Frauengold

Programme

Mit Glanz und Gloria

Wie soll das enden? Zu viel Frauengold getrunken, das falsche Öl verwendet, die Noten vergessen, das Kleid zu eng, die Schuhe drücken, die Falten immer noch ungespritzt, im Casting durchgefallen, das Märchen aus! Zwei Frauen, die äußerlich und innerlich nicht unterschiedlicher sein könnten, nehmen Sie mit in die Niederungen und zu den Höhenflügen des Lebens. Es verbindet sie die Liebe zu Theater und Tasten, zu Schubert und Schuhen, zu Lindenbaum und Lindenberg, zu Männertreu und Frauengold, zu Glanz und Gloria. Ein temperamentvolles, komisches, hochmusikalisches Duo!

 

War Beethoven eine Frau?

Dr. Renate Geigenhals, Spätfeministin mit hohem Anspruch, ist auf der Suche nach dem weiblichen Musikschaffen. Sie untersucht wissenschaftlich und gewissenhaft die Frage, welcher der berühmten Komponisten aus musikalischer Sicht gar nicht männlich sein kann. Margot Finkbeiner, Spätzünderin mit hohem Einsatz, möchte nochmals so richtig durchstarten und hat das beliebte Stärkungsmittel der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts entdeckt - „Frauengold“ - ein Elixier, das wahre kreative Höhenflüge bewirkt. Die beiden Künstlerinnen präsentieren Lieder und Texte, spielen das Klavier auch mal vierhändig, inszenieren lustvoll und überraschend. Trotz unüberwindbarer Gegensätze der Charaktere beflügeln sie sich gegenseitig als Bühnenpaar, ganz nach dem Motto: „Nimm Frauengold und du blühst auf!"

 

Schneewittchen streikt

In ihrem aktuellen Märchenprogramm überrascht das Duo Frauengold mit glänzenden Ideen einer zeitgemäßen, erfrischenden Interpretation der Grimm' schen Märchen. Prinzessinnen werden zu selbstbewussten Persönlichkeiten, Rotkäppchen kann sich wehren, Dornröschen wird Unternehmerin, Rapunzel zeigt sich sportlich, Aschenputtel wird auch ohne Prinz reich, die sieben Zwerge schauen dumm aus der Wäsche und Gretel ist auf dem neuesten Stand der Technik. Mit Wortwitz und musikalischer Untermalung präsentieren die vielseitigen Künstlerinnen märchenhafte Geschichten und Lieder, die Mut und Lust auf mehr machen.

 

Woher wir kommen, wohin wir gehen

Mit eigenen Liedern, Texten und Zeitdokumenten lassen die Künstlerinnen die Rolle der Frau in Politik und Gesellschaft facettenreich und satirisch aufleben. Der Rückblick auf das letzte Jahrhundert kann ausgesprochen unterhaltsam, kabarettistisch oder auch durchaus ernsthaft sein.Während Frau Dr. Renate Geigenhals feministischen Fragestellungen sehr ernsthaft nachgeht, arbeitet die temperamentvolle Margot Finkbeiner lustvoll an ihrer späten Karriere: "Frauengold schafft Wohlbehagen, wohlgemerkt an allen Tagen". So verschieden die beiden Künstlerinnen auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie schauen optimistisch in eine goldene und glanzvolle Zukunft. Die Das beliebte Stärkungselixier "Frauengold" sorgt dabei für beste Stimmung und so manche Überraschung.

 

Susanne Geiger, Klavier und Stimme

Birgit Kruckenberg, Stimme und Klavier

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben